Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

Für die Logbucheinträge unserer Pilotinnen und Piloten
Antworten
Gorden Salakay
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Feb 2023, 12:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

#1

Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay – Eine Elite: Dangerous Story

Vorwort

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
mein Name ist Alexander und im Spiel heiße ich Gorden Salakay. ich habe das Spiel unter Horizons mir geholt, bin aber nie wirklich weit gekommen (habe zu dem Zeitpunkt nie wirklich die Mechaniken des Rangaufstiegs usw. verstanden, war aber auch zu faul mich da richtig einzulesen). Ende letzten Jahres (2022) Fing nochmal von vorne an! Schuld daran war im Grunde ein Yt'ber...
Mittlerweile habe ich eine kleine Flotte von 4 Schiffen und arbeite an den Kredits für den Träger. Ich verfolge aber unterschiedliche Ziele, welche von Zeit zu Zeit wechseln, so wird es nicht zu eintönig auf Dauer!
Ich möchte euch in diesem Thread an meinen Abenteuern teilhaben lassen und würde Versuchen es RP- Technisch schön auszuschmücken! Seit aber gewarnt: Ich bin nicht sehr kreativ!

Nun Denn, falls noch Fragen sein sollten, schreibt mich am besten im DC oder Ingame an!
Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Lesen!
MFG Gorden

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

Kapitel 1: Das neue Schiff

System: MEL 22 Sector BQ- D21
Planet: 6a (Oberfläche)
Schiff: Krait Phantom / Bellerophon / GO-04K
Damtum: 05.03.3309
UTC: 0900


Langsam machen Gorden die Augen auf. Er hatte schon sehr lange nicht mehr so gut geschlafen wie heute! Er wollte wie gewohnt mit einen Griff nach rechts den Lichtschalter betätigen, aber griff ins Leere. Es war die erste "Nacht" in seinem neusten Schiff. Zuvor verbrachte er sehr viel Zeit, zu viel Zeit, in seiner Diamondback Explorer, welches den Namen Deneb trug.

Die DBX war, nein ist ein gutes Schiff! Aus rein Technischer Sicht ist die DBX DAS Erkundungsschiff! Es ist Klein, Wendig, hat eine sehr gute Sprungreichweite und bekommt mühelos alles mit was das Forscherherz begehrt. Doch eines störte Gorden an dem Schiff gewaltig. Auch wenn das Schiff aus technischer Sicht ein Tiefenraumerforscher war, so fehlte es ihm an Komfort für die Piloten. Die Ruhekabine war einfach viel zu klein! Selbst eine Legehenne hat prozentual gesehen mehr Platz! Und das Vorratslager bestand entweder nur aus Proteinriegeln oder man konnte nicht allzu weit raus, ohne dass ein Träger oder eine andere Möglichkeit zum Aufstocken der Vorräte in der Nähe waren!

Diesem Umstand ist es zu verdanken das sich Gorden schon lange überlegte ein größeres Schiff zur Raumerforschung zu zulegen. Er überlegte dabei sehr lange.

Erst dachte er an die ASP Explorer. Ebenfalls ein Schiff aus den Lakon- Werften, genauso wie die DBX. Aber irgendetwas störte ihn an dem Schiff! er konnte nicht Sagen was es war, aber die ASP hatte etwas an sich was ihn störte!

Er hatte auch davon gehört das Gutamaya mit der Imperial Clipper eine gute Wahl sein sollte. Er hat Wochen dabei gebraucht, um überhaupt einen Zugang in den Verkaufsbereich der Gutamaya- Werft zu bekommen. Er testete die Clipper und musste aber Feststellen das dieses Schiff definitiv nicht Infrage kommt! Er will ja schließlich nicht alle 4 Sprünge anhalten zum Tanken, Nein das Schiff sollte schon eine ganze Strecke ohne Tanktop auskommen sollte. Zudem ist es ein Großes Schiff und die Landestützen sehen nicht danach aus, als wenn die für viele Planetenlandungen gebaut wurden sind. Nein, so schön die Clipper auch ist, auch sie wurde es nicht!

Er überlegte lange, verbrachte Stunden, bzw. Tage in den Werften am Ausrüstungssimulator und das für ihn perfekte Schiff zu finden! Am frühen Abend des 4. März 3309 sah er auf einer Werbetafel von Faulcon DeLacy die Werbung für die Krait Phantom.

Erst dachte er sich was will er mit einem Kampfschiff, doch dann Erinnerte er sich an ein Gespräch mit einem Cmdr, welcher eine Krait Phantom als Erkunder nutzt. Er machte sich sogleich ans Werk und fand es Gut!

Er konnte auch hier alles einbauen, was er brauchte und hatte dazu noch ein sehr geräumiges Quartier und genügend Vorräte dabei um eine ganze Weile nicht mehr Andocken zu müssen!
Da er vor einige Zeit schon mal in dem Cockpit einer Krait MK II saß, er wurde von Faulcon DeLacy zu einem Testflug eingeladen, wusste er, dass das Cockpit sehr offen ist. Zudem saß es vorne unter dem Schiff, sodass nach unten nicht viel die Sicht störte, was wiederum auf der Suche nach Pflanzen auf den Planetenoberflächen vieles erleichterte!

Zudem hat er auch einen zusätzlichen Treibstofftank sich gegönnt um noch länger nicht Tanken zu müssen, auch wenn dies nicht lange dauern, würde dank des 6a Treibstoffsamlers, aber so kommt er doch eine ganz schöne strecke weit! Nun, nach so langer Zeit stand es also fest. Es wird die Krait Phantom.

Er Kontaktierte sogleich die nächstgelegene Werft von Faulcon DeLacy, der kauf und das Ausrüsten gingen wie im Flug. Er taufte das Schiff auf den Namen Bellerophon, diesen Namen hatte er vor ewigen Zeiten schon einmal gehört. Noch am selben Abend flog er los.

Innerhalb der Bubble gab es ja nicht viel neues zu entdecken also musste es weiter raus gehen. Da aber UC und die Aegis dringend Daten von Amoniakwelten brauchen (hat etwas mit dem Targoidenkrieg zu tun) sollte es nicht allzu Weit nach draußen gehen! Nur erstmal eine kleine Runde um den Block, wenn man so will!

Als erstes Ziel setzte Gorden Kurs auf den California Nebula. und nachdem er die Bubble verließ, änderte er die Einstellung im Navigationscomputer auf die kürzeste Sprungreichweite. er kam bis in das System MEL 22 Sector BQ- D21 in dem er auf dem Planet 6a noch Proben sammelte und dann sich schließlich Müde und zufrieden mit dem neuen Schiff ins Bett fallen ließ.

Nun war es aber an der Zeit die Triebwerke zu Starten und weiter zu Fliegen! Dieses System war nun erforscht und er hatte bis zu seinen ersten Wegpunkt noch 51 Sprünge vor sich! Er machte sich Frisch, nahm eine Ration zu sich, legte den Artemis- Anzug an, überprüfte die Primären Schiffsystem und die Route und ließ die Triebwerke vorwärmen. nur noch ein Parr Minuten und es geht wieder los in die Sterne...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gorden Salakay für den Beitrag (Insgesamt 4):
MajorKMarkus (Razor2)CMDR KliehmKOLUMBUS
Bild
Benutzeravatar
CMDR Kliehm
Beiträge: 2443
Registriert: Di 30. Aug 2022, 18:55
Hat sich bedankt: 4744 Mal
Danksagung erhalten: 6117 Mal

Re: Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

#2

Moin CMDR @Gorden Salakay.

tue doch dem alten Mann einen Gefallen und verwende großzügig ein paar Absätze oder/und Leerzeilen. So eine Textmauer ist echt schwer zu lesen, okay? :coffee:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor CMDR Kliehm für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gorden SalakayKOLUMBUS
Sicheren Flug
Bild
Gorden Salakay
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Feb 2023, 12:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

#3

CMDR Kliehm hat geschrieben: So 5. Mär 2023, 21:00 Moin CMDR @Gorden Salakay.

tue doch dem alten Mann einen Gefallen und verwende großzügig ein paar Absätze oder/und Leerzeilen. So eine Textmauer ist echt schwer zu lesen, okay? :coffee:
Danke für den Hinweis! Ich habe es nochmals bearbeitet! Hofe das es nun Besser zu lesen ist!
MFG CMDR Gorden Salakay
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gorden Salakay für den Beitrag (Insgesamt 4):
CMDR KliehmRob GalaxyMr Laber LaberKOLUMBUS
Bild
Gorden Salakay
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Feb 2023, 12:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

#4

Kapitel 2: Der Sothis- Liner

System: Robigo
Station: Hausers Reach
Schiff: Beluga / Sothis Liner / GO-24B
Damtum: 09.03.3309
UTC: 0930


Gorden hatte gerade an seinem Kaffe genippt als eine Nachricht auf sein Com kam. Er war eine weile in den Weiten gewehsen und war nun in Eta Cassiopeiae auf der Angus Manwaring angedockt um seine gesammelten Daten zu verkaufen! Er wollte eigentlich nur noch den Kaffee trinken und dann wieder weiter fliegen, hatte aber noch kein Ziel.

Die Nachricht kam von der Werft auf der Hausers Reach Station im Robigo- System. Es ging um den in seiner Flotte befindlichen Beluga Liner. Ein schiff das eigentlich nur ein zweck hat: Menschen zu transportieren und zwar viel von denen!

In der Nachricht stand das die erforderlichen Ersatzteile für die Haupttriebwerke endlich angekommen waren und der Beluge, welchen er Sothis Liner nannte, noch am selben Tag wieder Einsatzbereit werden würde!

Gorden hatte das Schiff zur Routinewartung in den Händen dieser Werft gelassen. Im normalfall würde solche Wartungen selber durchführen, aber hier Transportierte er keine Fracht sondern Menschen! Das ist eine penibele Wartung wichtig auch wenns es von Behörden nicht per Gesetzt verlangt wird! In deisem Fall war es anartrülich auch wichtig nach Außen ein gutes Bild von sich und dem Schiff zu Geben. Denn welche Passagier würde schon gerne in einen klapprigen alten Eimer einsteigen, der schon beim abdocken fast auseinander fällt.

Gorden hatte sich damals bewusste für den Beluga entschieden, auch wenn es ein anderes Schiff auch getan hätte!

Der Beluga ist für Passagiertransport konzipiert und und so wie alle Schiffe der Saud Kruger WErft kann dieses Schiff Luxus- Kabinen besitzen!

Gorden entschied sich bei der Konfiguration dafür ein Kleineres Schild einzubauen, da er nicht mit Kämpfen rechnet und auch nicht den Kampf mit dem Schiff suchen wird. der Schild soll lediglich vor Lackschäden am "Schlitz" schützen.

Ansonnsten hat er nur noch einen Docking- Computer eingebaut und der Rest sind Buisness Kabinen.

Insgesammt kann Gorden mit den Schiff 10 Buchungen annehmen. Und die wollen alle nicht allzuweit weg!

Die Urlauber wollen allesammt zu Sirius Atmospherics im Sothis- System, welche nicht ganz 60 Ly entfernt ist. Das sind für seinen Beluga gerade mal 2 Sprünge hin und 2 wieder zurück!

Die Urlauber kommen dabei von überall her! Aus Colonia, Sol und anderen Gebieten! Sie sammeln sich größtenteils in Robigo und Ceos auf den Stationen und Außenposten, wo sie von den Reiseveranstaltern geparkt werden bis ein Toristenliner sie mitnimmt! Das sind die Unterschiedlichsten Personen wie Ärzte, Ceo's aber auch Kriminelle.

Gorden kümmert es nicht ob jemmand eine Kriminelle Geschichte hat! In dieser Galaxie Herscht das recht des Stärkeren und wenn dieser nunmal ein Krimineller ist, dann kann Gorden das nicht ändern! Er könnte ihn höchsten nicht mitnehmen, aber warum sollte er sich das Geld durch die Lappen gehen lassen? Andere würden die Kriminellen auch mitnehmen! Man darf sich nur nicht erwischen lasssen. Zudem ist Gorden kein Richter und schon gar kein Henker. Solange sich die Leute auf seinen Schiff an seine Regeln halten ist ihm der rest egal.

Einmal machte er sich die Mühe und Forschte nach was die Leute so für Dreck am Stecken hatten. Hier mal ne Barschlägerei, dort mal ne Tasche geklaut. Alles im allen nichts wo er sich drum sorgen sollte. Da gab es deutlich schlimmere vergehen. Auf der einen Seite derBubble Greifen uns die Thargoiden an und anderswo schlagen wir uns noch immer selber die Köpfe ein und Rauben und Plündern andere aus! Nein, nur weil jemmand mal eine Geldbörse hat mitgehen lassen ist dieser noch lange kein "Kriminelles Genie".


Er trank noch in Ruhe seinen Kaffe aus und Las dabei die Galnet- News. Nachdem er bezahlte ging Gorden zu den Lift und Fuhr damit in den Hanger in der seine Bellerophon stand. Da Kurs auf Robigo setzten und zeitgleich die Abdockprozedur durchlaufen glitten ihm wie eh und je von den Händen. Endlich konnte er wieder die Leute die Schönheit von Sirius Atmospherics zeign und ein Haufen an Krdeits ansammeln, um seinen Großen Ziel, einen eigenen Carrier zu besitzen, wieder etwas näher zu kommen! Die Vorfreude wieder im Beluga zu sitzen ließ ihn ein immer Breiteres Lächeln auf sein Geischt Zaubern, während man im Hintergrund das Aufladen des Framshift- Antriebes hören konnte und der Countdown zählte 3,2,1...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gorden Salakay für den Beitrag (Insgesamt 2):
CMDR KliehmKOLUMBUS
Bild
Gorden Salakay
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Feb 2023, 12:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

#5

Kapitel 3: Chimaera

System: NGC 2546 Sector QF-L d9-1
Himmelkörper: Stern der A-Klasse
Schiff: Fleetcarrier TNJ-74M: Chimaera
Damtum: 21.03.3309
UTC: 0800


Mit noch verschlafenen Augen betätigte Gorden die Taste der Coms und es erklang die Stimmt von Mona Sheppard. Mona ist 1. Offizier an Board des Fleetcarriers Chimaera. Der zweck des Anrufes war das wecken und daran Errinern, das um 0900 ein Meeting mit den Führungspersonal stattfand!

Diese Meetings sind Obligatorisch und die meisten Cmdr's nehmen daran nicht teil! Wenn es was wichtiges gäbe würder der 1. Offizier den Cmdr benachritigen, ansonnsten kam so ein Träger auch ohne den Commander aus!

Aber Gorden war hier anders! Er wollte nicht nur Wissen wie es um den Träger, dessen Recourcen und Technik steht, sondern auch wie es dem Personal ergeht! Sie sind jetzt erst den 2. Tag in Folge aus der Buble draußen, aber dennoch kann es schnell passieren das jemmand Angst oder sensucht nach der Heimat bekommt und dem musste sofort entgegen gewirkt werden!

Wie erwartet gabs es nicht viel zu berichten. Alle System arbeiten im normal Bereich, Sämtliche Vorräte und Recourcen sind für mindestens 1 Jahr an Bord und der Gesammten Mannschafft geht es Hervorrangend!

Nur ein Bericht erwies sich als interesant!
Die Sensoren haben während seiner Ruhezeit kurzfristig ein Signal entdeckt, welches von einem anderen schiff gekommen sein kann. Doch Mona sagte ihm gleich dazu das es sich eher um ein Signalecho von weit weg handeln wird! Vielleicht auch ein anderer Träger, welcher im Hyperraum dicht an diesem System vorbei gekommen war! Alles kein Grund zur besorgniss!

Sorgen machte sich Gorden eh nicht! Diese Unternehmung ist nur kurz! Vielleicht eine oder 2 Wochen! Kann aber auch nur einige Tage sein, da diese Erkundung als Testlauf für Spätere gedacht ist! Deswegen ist er auch nicht all zu weit von der Bubble eg! Nur ca 2500 Ly entfernt! Und dennoch findet er hier ringrum systeme, in dem noch nie ein Mensch zuvor gewehsen ist!

Den Träger hatte er noch nicht all zu lange! Es war einer seiner großen träume einen eigenen Flottenträger zu besitzen! in den ersten Tage testete er ihn ausgiebig aus! Er nutz ihn als Fliegende Garage und Lager. Auch als Mobile Handelsstation ist so ein Träger hevorangend geeignet!
Wenn ihn die Luist packt mal weider ein wenig zu Handeln Kontacktiert er einfch ene gute Freundin, welche auf den Namen Inara hört und springt wenn nötig in das system welches ihm von ihr empholen wurde! Aber die 70-80 ly bis zum verkaufsystem Fliegt er dann schon wie Gewöhlich. Seit einiger Zeit hat er den Typ 9 Transporter verkauft und hat sich ein Imperial Cutter gekauft.

Er hatte viel über die Cutter gehört und wollte auch schon lange eine haben! Da die Wert aber in Imperialer Hand ist, musste er erst für das Imperium einiges an aufträge erledigen um die freigabe für dieses schiff zu bekommen!

Derzeitig nutz er sie als Frachtschiff! Später wird er sie aber höchstwahrscheinlich als Kampfschiff mit nutzen, aber da ist er sich zu diesem Zetpunkt nicht sicher! Wahrscheinlich wird sie ein Luxusfrachter bleiben!

Er holte isch noch aus der Bar einen einen Kaffee, bagab sich auf in den Hangar, wo er einen Rundgang um seine DBX machte und Startet die Autmatische Pr-Flight Checkliste. Mit dem ihm so bekannten brummen erwachte das CShiff langsam aus seinem Schlaf...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gorden Salakay für den Beitrag:
KOLUMBUS
Bild
Gorden Salakay
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Feb 2023, 12:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Die Legenden des Cmdr Gorden Salakay

#6

Kapitel 4: Krieg bleibt immer gleich!

System: Chuntabon
Schiff: Anaconda / Deadalus / GO-28A
Station: Fleetcarrier / Chimaera / TNJ-74M
Datum: 29.03.3309
UTC: 0742


Mit dem schrillen erklingen des Alarms und dem Automatisch einschaltenden Licht war Gorden Abrupt klar, das sein Schlaf vorbei war! Er hatte das Alarmsystem so eingestellt, das bei Notfallbenachrichtigungen von Speziellen Kanälen automatisch der dieser Alarm losging! Im Grunde wurde ihm damit jederzeit der Erhalt einer neuen EAN, einer Einsatz Alarm Mitteilung, angekündigt und dies war für absolute Notfälle vorgesehen!

Er hatte sich vor einiger Zeit dafür entschieden die Fraktion Stellanebula Project zu Unterstützen und hatte zu diesen zweck deren Notfallkanal mit dem EAM System seiner Schiffe verbunden!

Nachdem er sich kurz an der Bettkante geschüttelt hatte stand er auf und ging zu dem Terminal um den Alarm zu Regestrieren! Sofort nach Bestätigung des Erhalts der EAM tauchte die Nachricht auf!

In dem System in welches er am Abend zuvor noch seinen Fleetcarrier verlegen lies, herrscht nun Krieg! Wer wie wo was war im erstmal egal, denn so er hatte eine EAM und somait einen Auftrag zu erledigen!

Eigentlich wollte er heute für die SNPX direckt aufträge erledigen um deren Einfluss im System zu festigen, doch nur hieß es für die Coalition of Asgaru zu kämpfen.

Gorden hinterfragt solche Kriege schon lange nicht mehr und es ist ihm auch egal für wen er in den Kampf ziehen soll, sofern er ein Ziel hat, wird dieses erledigt!

Nur eines will nicht in seinen Kopf gehen. Warum bekriegen sich die Menschen immernoch Gegenseitig, während die Thargoiden die halbe Bubble einehmen, auch wenn diese mitlerwele dank der AX- Piloten herbe Verluste hinehmen müssen.

Er entschloss sich nach kruzen überlegen die Deadalus wieder zu aktivieren. Ein Schiff der Anaconda Klasse. Die Anaconda wird von Falcon DeLacy herrgestellt und ist hat mehr als nur ein Einsatzgebiet! Es die Eierlegende Wollmilchsau wenn man so will! Dieses Flexiblität hat nartürlich auch ein malus. Sie kann vieles aber ist nicht in allen belangen das Beste schiff!

Die Deadalus hingegen wurd von Anfang an als Kampfschiff konzipiert. Anfangs nutzte sie Gorden nur um Priraten zu jagen, abr nun muss sie in einem Krieg herhalten.

Gorden selber hatt wenig Kampferfahrung bisher, aber dies soll sich in den nächsten stunden ändern!

Er aß hastig einen Proteinriegel und trank schnell einen Kaffee und lief dann zum Hangar, wo bereits die Deadalus Einsatzbereit auf ihn wartete!

Nach einen kruzen Blick auf die Navigation beschloss er die Kampfzone in direckter Nähe zu seinem Fleetcarrier zu nehmen! Diese war nur 1,3 Mm entfernt! Dies war zwar nur eine mit Geringer Intensität, aber das war ihm sehr recht, da er selber ja noch nicht soviel erfahrung im Kmapf sammlen konnte!

Ein kurzer ruck ging durch das schiff während sich die Magnetischen Landestützen vom schiff lösten und nun das Schiff frei war. Noch während Gorden Aufwärtsschub gab, schob er den Hauptschubhebel auf Anschlag nach vorne und drücke den Knopf für den Nachbrenner kurz nachdem er die Landestützen eingefahren hatte, um sich möglichst schnell aus der Massensperrzone des Fleetcarries zu entfernen!

Noch während der Coutndown für den Sprung in den Supercruise runterzählte, bemerkte er das ihm ein wenig Flau im magen Wurde. Ihm wurde klar das er vielleicht den tag nicht überleben würde.

Aber bevor er sich weiteren Gedanken darüber machen konnte droppte er bereits wieder aus dem Supercruise. Und mit den ersten Schuss auf die Gegner wurde ihm Sofort eines klar: Krieg, Krieg ist immer gleich!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gorden Salakay für den Beitrag (Insgesamt 2):
matze7481KOLUMBUS
Bild
Antworten

Zurück zu „RPG Logbuch-Einträge“